Google Street View: Neues AddOn für Google Maps auch bald in Deutschland verfügbar

Wer hat noch nicht seinen Heimatort mit Google Maps besucht und geschaut, was da alles zu sehen ist? Hierbei stehen ja bekanntlich die klassische Landkarte, ein Satellitenfoto und eine Kombination aus Beidem zur Verfügung. Nun soll das Ganze auch in Deutschland um eine “3D” Variante ergänzt werden. Hierbei werden von Google Fotos geschossen, aneinandergereiht und auf Google Maps veröffentlicht. So kann man den gesuchten Platz online in Form eines Panoramafotos so sehen, als ob man direkt Vorort wäre. Die Google Maps Erweiterung trägt den Namen “Street View” und wird voraussichtlich noch Ende dieses Jahres auch in Deutschland online gehen.

Natürlich erklingen im selben Atemzug auch die Warnrufe vieler Verbraucherschützer. Unsere Ministerin für Verbraucherschutz Ilse Aigner (CSU) z. B. spricht von millionenfachem Eingriff in die Privatsphäre und fordert die Bürger auf, sich gegen die Aufnahme ihrer Häuser zu wehren. Mehrere tausend Widersprüche seien bereits gemeldet, so Hauser. Aber im Vergleich zu den bildlich erfassten Häusern und Plätzen ist dies eine eher kleine Protestwelle. Trotzdem hat Google Deutschland darauf reagiert und bietet jedem die Möglichkeit vor endgültiger Veröffentlichung von Gebäuden, Gesichtern und Autokennzeichen eine Beschwerde einzureichen. Hierbei handelt es sich um ein weltweites Novum.

Jedoch muss auch gesagt sein: Wer einmal raus ist, kommt auch nicht mehr rein. Die Folge könnte sein, dass das Interesse des Gebäudes nicht unbedingt gesteigert wird. Weltweit reichte den Menschen die Zusage, dass alles Personenbezogene völlig verpixelt wird. Deutschland reicht diese Zusicherung nicht. Bevor nun das Google Auto durch Deutschlands Strassen kurvt, werden alle Anwohner darüber informiert. Auch das ist absolut einmalig.

Laut Google geht es bei diesem Projekt ausschließlich um die Orte und nicht um die Menschen. Wahrscheinlich wird die Akzeptanz und die Nutzerfreude wachsen, sobald “Street View” online verfügbar ist. Ach ja… das Google Maps AddOn soll laut Google auch nichts kosten. Zumindest vorerst nicht.

ABOUT THE AUTHOR