Warum Profit Driven Search Marketing?

Warum nicht? Damit eine Agentur im Interesse des werbetreibenden Unternehmens handelt, müssen klare Anreize geschaffen werden. Jedoch gibt es solche Anreize mit anderen SEM-Vergütungsmodellen nicht. Es muss also ein adäquates Vergütungsmodell für die SEM-Agentur gewählt werden.

Ich will dies anhand einiger Beispiele verdeutlichen:

Kickback: Wenn sich das werbetreibende Unternehmen beispielsweise nur über den Kickback des Suchmaschienenanbieters finanziert, so erhält die Agentur eine Anreiz immer auf den oberen Positionen zu bieten. Doch dadurch wird der Gesamtgewinn nicht maximiert. Die Platzierung ganz oben führt zwar zu einer höheren Wahrnehmung und mehr Klicks von potenziellen Neukunden, allerdings müssen die Klicks auch höher bezahlt werden. Die Erfahrung zeigt, dass diese einseitige Konzentration auf die Anzahl an Neukunden sehr zu Lasten der Profitabilität geht und mitunter sogar dazu führt, dass die Akquisitionskosten über dem erwarteten Gewinn je Kunde liegen

CPO: Wenn sich die Agentur einen Durchschnitt-Ziel CPO von 10 Euro vorgibt, erhält die Agentur für jeden Order der weniger als 10 Euro kostet eine Vergütung. Das alleinige Ziel wird also sein, die Anzahl der Orders zu maximieren. Dabei werden auch die Bestellungen gezählt, die für den Werbetreibenden einen geringeren Deckungsbeitrag als 10 EUR erzielen. Da es sicherlich einfacher ist diese Bestellungen zu gewinnen, könnte es dazu kommen, dass die Agentur darauf den Schwerpunkt legt.

ROI-Maximierung: Bei dem ROI handelt es sich um eine relative Größe. Somit kann ein kleiner Return bei einem noch kleineren Investment groß erscheinen. Bei der Zielsetzung den ROI zu maximieren werden also niedrige Gebote gewählt. Niedrige Gebote führen zu niedrigen Positionierungen der Anzeigen und führen somit zu einer niedrigen Zahl an Neukunden. So beträgt der Return on Investment bei einem CPC von 0,50 Euro 120% (600 Euro Gesamtgewinn bei Aquisationskosten von 500 Euro). Setzt man den CPC auf 0,05 Euro so sinkt die Anzahl der Klicks deutlich. Jedoch steigt der ROI auf 1200% an. Tabelle 1 verdeutlicht dieses Beispiel.

KUR oder ROI Vorgabe: Hier will ich auf einen älteren Blogbeitrag verweisen.

Ich hoffe diese Beispiele haben verdeutlicht, warum eine Agenture nicht wirklich einen Anreize hat im Interesse des werbetreibenden Unternehmens zu handeln. Wieso also nicht gleich: Profit Driven Search Marketing!!!

ABOUT THE AUTHOR


Maximilian Hainlein

I'm working for crealytics as Social Media and Marketing Manager since 2011. My motto: "It's better to be the needle than the haystack."