Der Google Website Optimizer im Test

In diesem Blogpost möchte ich von meinen ersten Erfahrungen mit dem A/B Test des Google Website Optimizer berichten.


1. Setup

Das Setup erfolgt über den Einbau von JavaScript auf den beiden Testseiten und auf der Conversion Seite. Klingt einfach, ist es auch.


2. Funktionsweise

Der Website Optimizer schaltet unter der gleichen URL abwechselnd für einen Besucher die eine, für den nächsten Besucher die andere Testseite. In unserem Fall ging es um zwei verschiedene Landingpages.


3. Auswertung

Ein Klick auf „Report“ gibt eine Grafik und eine Tabelle aus:

Screenshot von Google's Website Optimizer | Suchmaschinenmarketing und Optimierung

Die Tabelle ist selbsterklärend, die Grafik war für mich zuerst verwirrend: die beiden Linien zeigen nämlich nicht die Conversion Rates des jeweiligen Tages an, sondern die aggregierten Conversions über die bisherige Laufzeit. Entsprechend gehen die Linien immer zuerst im Zickzack und nähern sich dann an zwei Geraden an, die mitunter sehr nah beieinander liegen.


4. Was mit dem Google Optimizer sonst noch möglich ist:

  • Multivariates Testen


5. Was mit dem Google Optimizer nicht möglich ist
(bzw. was ich noch nicht gefunden habe?):

  • Beschränkung der Auswertung auf einen Teilzeitraum
  • Aufzeichnen verschiedener Conversion-Pfade (z.B. Besucher der einen Landingpage klicken vor der Bestellung alle auf die Versandbedingungen, Besucher der anderen Landingpage nicht)
  • Integration mit Google Analytics

Und das ist meiner Meinung das größte Manko des Google Website-Optimierungstools. Die Minimalst-Funktionalität ist gegeben, alles was darüber hinaus gehen würde, sucht man jedoch vergebens.


6. Was dank findiger Programmier über Workarounds dann doch wieder möglich ist:

  • Über serverseitige Session IDs: dynamisches Anpassen der Folgeseiten
  • Beschränkung des Tests auf bestimmte Besucher (z.B. neue Besucher)
  • Informationen über andere Conversion-Ziele wie Aufenthaltsdauer, Sale Amount, verschiedene Conversion-Typen (Anmeldung, Sales) etc.

Eine gute Übersicht über die wichtigsten Funktionen (inklusive Vorstellung der Workarounds) bietet der Techie Guide to Google Website Optimizer.


Fazit:

Noch nie habe ich so ein rudimentäres Google Tool wie den Website Optimizer gesehen. Dass die Daten nur aggregiert und nicht tagesweise ausgelesen werden können, ist eigentlich ein Unding.
Auf der anderen Seite ist der Google Webseiten-Optimierer das einzige seriöse Split-Testing Tool, das kostenlos zur Verfügung steht. Es ist ein guter Einstieg, da es kostenlos und leicht zu bedienen ist, aber (ohne die angesprochenen Workarounds) sicherlich nicht mehr.

Einen Vergleich der verschiedensten Tools für Multivariate Testings gibt es auf www.whichmvt.com. Dort finden sich Tools wie Vertster, Omniture Test & Target, Visual Website Optimizer, Sitetuners u.a.


ABOUT THE AUTHOR


Andreas Meyer

Andreas Meyer has been an PPC specialist since 2009. In the years since, he has been in charge of accounts of all sizes among diverse industries. As of 2014, he works as a PPC analyst in the Business Intelligence division. His areas of expertise are PPC account optimization and Google Shopping.