Verkehrte Welt: Rettet das Internet das Fernsehen?

Es ist schon bemerkenswert, dass gerade dasjenige Medium, das für die Krise der klassischen Medien – insbesondere TV – verantwortlich gemacht wurde, nun zum wichtigsten Wachstumstreiber der Totgesagten geworden ist. Insbesondere Zalando gibt hier bekanntlich richtig Gas. Wie Nielsen berichtet, wurden für Online-Dienstleistungen 144 Mio € und für E-Commerce 67 Mio € mehr ausgegeben. Interessant ist auch, dass die klassischen Handelsunternehmen ihre Ausgaben zurückfahren.

Ich vermute, dass die Onliner ihre Ausgaben in klassische Werbung auch zukünftig überproportional steigern werden, was primär durch die hohen Wachstumsraten des E-Commerce zu erwarten ist. Fernsehwerbung bzw. Bewegtbildwerbung sind ein mächtiges Instrument zur Entwicklung von Marken, auf das auch die Onliner nicht verzichten werden. Ich bin gespannt, wer dieses Segment besetzen wird, wenn Internet und TV einmal gänzlich verschmolzen sind.

ABOUT THE AUTHOR


Andreas Reiffen

Andreas Reiffen is the founder and CEO of crealytics and data-driven online marketing strategist with his focus concentrating on online retailers.

    Find more about me on:
  • linkedin