Google Website Preview: Wie Google die Ideen von Bill Gross zu Geld macht

Google entwickelt sich rasant weiter. Erst kommt eine neue Spalte hinzu und der Search-Button wird verändert, dann schlägt Google Instant ein und schon sind Google Website Previews verfügbar.

Google-Website-Preview

Derartige Previews sind allerdings nicht ganz neu. Die von Bill Gross gegründete Suchmaschine SNAP setzt schon seit Jahren auf Website Previews. Dort sieht das Ganze so aus:

Snap-Preview

Interessant ist, dass Google nicht nur die SNAP Previews von Bill Gross einsetzt, sondern, dass Bill Gross eigentlich der Erfinder der Werbesysteme à la Google AdWords ist. Als Gründer der Suchmaschine GoTo.com hatte er eine brilliante Idee, wie sich einerseits Spam bekämpfen lässt und gleichzeitig eines der lukrativste Werbesysteme aller Zeiten geschaffen werden konnte: GoTo.com begann, Suchergebnisse durch ein Auktionsmodell zu ranken, anstatt Metatags auszuwerten (wie damals üblich). Nur wer bereit war, Geld zu investieren, sollte auch gerankt werden. Dünne Spamseiten hatten damit keine Chance mehr. GoTo.com wurde in Overture umbenannt und später von Yahoo! gekauft. Während Yahoo! zukünftig von Bing beliefert werden soll, surft Google auf einer Welle des Erfolgs und baut den Vorsprung unaufhaltsam aus.

Google wird in Zukunft versuchen, eine weitere Vision von Bill Gross zu verwirklichen: Das Ende von Pay-per-Click Advertising (PPC Advertising)! Bill Gross setzt mit SNAP auf ein CPA-Modell. Wie dieses Interview mit Nick Fox (Business Product Management Director Google AdWords) unterstreicht, will auch Google zukünftig “beyond cost per click” gehen.

Ach ja, wie man im obigen Screenshot des Google Website Preview sieht, überdecken die Previews die AdWords auf der rechten Seite. Ich vermute allerdings, dass sich dies nicht spürbar auf die CTRs auswirken wird. Google ist mit derartigen Änderungen extrem vorsichtig und immer darauf bedacht, dass es zu keinen Umsatzeinbußen bei der Cash Cow AdWords kommt. Sollten doch Rückgänge der CTR verzeichnet werden, ist ggf. damit zu rechnen, dass die Previews auch für Google Ads implementiert werden.

ABOUT THE AUTHOR


Andreas Reiffen

Andreas Reiffen is the founder and CEO of crealytics and data-driven online marketing strategist with his focus concentrating on online retailers.

    Find more about me on:
  • linkedin
  • Hallo Andreas,

    um eine Vorschau der Seiten in Suchergebnissen zu erhalten habe ich das Firefoxaddon “LinkExtend” genutzt. Es liefert zusätzlich noch Informationen zum Alexa Traffic, dem Pagerank und einiges mehr.
    Siehe Bild.
    http://www.suchmaschinenoptimierung-chemnitz.com/linkextend.jpg

    Beim Thema Adwords bin ich mir nicht sicher, ob Google mit der Änderung des Markenrechts alles richtig gemacht hat. Bei uns ist der CPC teilweise von 0,35€ auf 1,95€ gestiegen. Ich hatte ganzschön zu rotieren, das uns die Ausgaben nicht auffressen. Die Conversionrate fiel auf unter 1%, aber die Kosten hatten sich verdoppelt. Die Ausgaben sind wieder normal und die Conversionrate liegt im Schnitt bei 4%. Ich denke aber das sich das noch weiter relativieren wird, wenn die Publisher merken das die Adwordsausgaben doch höher sind als die Provision.

    Gruß Silvio

  • Ist natürlich etwas gewöhnungsbedürftig aber nachdem man sich daran gewöhnt hat ein Vorteil!

  • Eigentlich eine ganz gute Sache. Dadurch könnte die Absprungrate vielleicht etwas verringert werden, da man mit der Preview-Funktion noch besser einschätzen kann, was einen auf der entsprechenden Website aus dem Suchergebniss erwartet. Ein Bild sagt mehr als tausend Worte, in dem Fall sagt ein Screenshot vielleicht mehr als ein Snippet von zwei Zeilen 😉

    Zum Thema “Verdecken der AdWords-Anzeigen”: Dasselbe geschieht momtentan ja auch bei der lokalen Suche, bei welcher die Karte mit den Suchergebnissen die AdWords Anzeigen überdeckt. Aus meiner Sicht eher kontraproduktiv…

  • Ja, das sind anscheinend die ganz großen des Internets. Wird wohl noch ne Menge kommen von denen…