Hard-Coding Bias jetzt auch im SEM?

Wir staunten gerade nicht schlecht, als wir bei unserer Analyse zum Anzeigenumfeld des Keywords “damenmode” feststellen, dass Google’s hauseigenes Videoportal auf der # 1 Anzeigenposition rankte.

Doch statt uns die Sprache zu verschlage, fühlten wir uns an eine Analogie aus dem Online-Gamer-Jargon erinnert: “A game would be called unbalanced if one or more players have an unfair advantage over the others.” (Wikipedia) Und sowas machen ja nur Spielverderber. 😉

Mehr zu Beobachtungen des “Hard-Coding Bias” bei Ben Edelman.


ABOUT THE AUTHOR


Gerrit Phil Baumann

Gerrit Phil Baumann is a Senior Online Marketing Manager (9PPC/SEA) who started with crealytics back in 2010. As a seasoned PPC pro, he successfully ran campaigns across almost all industries ranging from Europe’s top tier fashion retailers, to furniture, wine & spirits, and B2B electronics. When not breathing performance metrics, crunching data, or thinking about powerful ad copy, Gerrit is out with his camera as a passionate street photographer.

  • AReiffen

    Hey Gerrit, ich haber mehrmals versucht, das zu reproduzieren und es nicht geschafft. Keine Ahnung, wie genau Du zu diesem Ergebnis gekommen bist. Evtl. hatte das was mit dem sessionbasierten Broad Matching zu tun. Vielleicht hast zu zuvor, innerhalb der Session nach etwas anderem gesucht, das im Zusammenhang mit YouTube stand. “hard-coded” ist das Ergebnis aber somit sicherlich nicht.