Rückspiegel: Des Googles neue Kleider, Verzweiflungstaten und sechs AdWords Todsünden.

Google in neuem, altem Gewand.

So manch einer wird sich diese Woche die Augen gerieben haben, als sich auch in Deutschland das Layout der Premium-Positionierungen der Google Ads in zweierlei Hinsicht geändert hat. Nicht nur, dass die erste Description-Line bei abschließenden Satzzeichen eine bis zu 60 Zeichen lange Headline ermöglicht, auch die Hintergrund Farbe der ‚blue box‘ wurde wieder von Pink auf Gelb umgestellt.

Dankenswerter Weise hat sich erstere Veränderung nicht negativ auf die Anzeige von Site-Links ausgewirkt, so dass die Attraktivität der Top-Positionierung weiter steigen wird. Schade ist eigentlich nur, dass inzwischen die Domain der Display-URL nur noch in Kleinbuchstaben angezeigt wird, was vor allem die Inhaber von aus mehreren Worten bestehenden Domains ärgern wird.

Microsoft 7 auf Nokia Smartphones.

Ende der Woche drang durch, dass sich die beiden Noch-Weltmarktführer Microsoft und Nokia in Sachen Smartphones zusammen tun wollen. In Anbetracht der Player, die sich bereits im Markt breit gemacht haben, scheint für beide Seiten ein Anschlusssprint unabdingbar. Nokia wurde ursprünglich mit Gummistiefeln groß, Microsoft mit dem Internet klein – inzwischen scheint der Allianz der Verzweifelten das Wasser offensichtlich deutlich höher als bis zu den Knöcheln zu stehen, so dass der Aktienmarkt Nokia für diese Entscheidung abstrafte.

Wenn das Licht ausgeht.

Nichts wird mehr Schmerzen, als dass die weltweit stärkste Quelle bezahlten Traffics endgültig versiegt. Daher hat Brad Geddes von CertifiedKnowledge.org die sechs ‚Grey Hat‘-Todsünden,  die zum Bann eines AdWords-Accounts führen können hier zusammengefasst.

ABOUT THE AUTHOR


Gerrit Phil Baumann

Gerrit Phil Baumann is a Senior Online Marketing Manager (9PPC/SEA) who started with crealytics back in 2010. As a seasoned PPC pro, he successfully ran campaigns across almost all industries ranging from Europe’s top tier fashion retailers, to furniture, wine & spirits, and B2B electronics. When not breathing performance metrics, crunching data, or thinking about powerful ad copy, Gerrit is out with his camera as a passionate street photographer.