Rückspiegel:Google sozialisiert Suche, Kosmetik online wenig beworben, AdWords Neuerungen

Google macht das Suchen sozialer

Google ist stets bemüht, die Suche für seine User zu verbessern und bietet daher jetzt die Möglichkeit, relevante Beiträge von Freunden in die Suchergebnisse einzubinden. Google ist der Meinung, dass die Informationen von Freunden und Bekannten für die User eine größere Bedeutung hat als andere Beiträge im Netz. Die Beiträge werden, der Relevanz nach sortiert, in die Suchergebnisse eingeordnet. Hat ein Freund beispielsweise auf Facebook, Twitter oder einem Blog etwas zu dem Thema gepostet, das zur Suchanfrage passt, erscheint dies auch in den Suchergebnissen. Allerdings funktioniert diese Neuerung nur bei Usern, die mit ihrem Google-Account angemeldet sind und ihre Social-Media-Accounts damit verknüpft haben.

Wenig Online-Werbung für Parfüm und Kosmetik

Im Netz bieten sich für Parfümerien und Anbieter von Kosmetik noch viele Möglichkeiten, mehr Werbepräsenz zu zeigen und so zusätzliche Kunden zu gewinnen. Lediglich Douglas und Yves Rocher haben das Potenzial von Online-Marketing erkannt und nutzen dies zur Kundengewinnung. Sie sind ihren Konkurrenten, wie etwa The Body Shop, welche Werbung im Netz nur in geringem Umfang betreiben, damit um einen Schritt voraus. Dabei bietet dieser Sektor durchaus noch viel Spielraum, gerade im Bereich SEM, da es bei relativ niedrigen Klickpreisen ein hohes Suchvolumen bietet. Für mehr Informationen einfach hier klicken.

AdWords mit neuen Richtlinien und regelbasiertem Bid Management

Google hat die Richtlinien für Drittanbieter geändert. Für Kunden von Drittanbietern soll es so einfacher werden, einen Einblick in die Leistung ihrer Kampagne zu bekommen und zu verstehen, was sie von ihrer Agentur erwarten können. So sind Drittanbieter verpflichtet, ihre Kunden mindestens einmal monatlich über Kosten, Klicks und Impressions (auf Kontoebene) zu informieren. Außerdem müssen Agenturen, die überwiegend mit mittleren oder kleineren Kunden zusammenarbeiten das Google-Offenlegungssokument zur Verfügung stellen. Dabei muss die Offenlegung gut sichtbar auf der Website angezeigt werden. Kunden von Drittanbietern können bei Verstössen Beschwerde einreichen. Ab April 2011 wird Google auch proaktive Kontrollen durchführen und bei Verstoss gegen die Richtlinien die Drittanbieter abstrafen.

Google bietet seit dieser Woche ein neues Tool an. Ab sofort ist es allen Nutzern möglich durch regelbasierte Einstellungen die Gebote automatisch zu steuern. Dies kann die Steuerung der Gebote sicherlich an der ein oder anderen Stelle erleichtern. Um dieses Tool zu nutzen einfach auf das Keyword-Tab klicken und über den “Automatisieren”-Button Regeln auf Kampagnen-, Anzeigengruppen- oder Keywordebene festlegen.

Sollte Google diese Funktion weiter ausbauen, müssen Anbieter von Bid Management Tools zusehen, den Vorsprung zu dem Google-internen Tool wiederherzustellen.

ABOUT THE AUTHOR


Marina Simmerl

Marina Simmerl works as Teamlead and Senior PPC Manager at crealytics. She has 5+ years of experience in PPC and she managed many client accounts of different industries. Her expertise lies in account strategies and client communication.