Neue Top-Level Domains, Anzahl Klicks unter Ads?!, Änderungen bei AdWords

Neue Top-Level-Domains

Die ICANN (Internet Corporation for Assigned Names and Numbers) hat die neuen Top-Level-Domains, wie Städte-, Produkt-, Marken- oder Firmennamen, beschlossen. Somit wird es bald Domains wie beispielsweise .muenchen, .mode oder .iphone geben. Daher bieten sich für Unternehmen neue Möglichkeiten in Bezug auf Struktur und Planung ihres Internetauftritts. Vorallem bei der Vermarktung von Marken und Produkten könnten die neuen Doamin-Endungen eine große Rolle spielen. Vorteile gibt es jedoch nicht nur auf Seiten der Unternehmen, sondern auch für den Nutzer kann es die Informationssuche im Netz vereinfachen. Anträge zur Aufnahme neuer Top-Level-Domains können ab Januar 2012 eingereicht werden. Die ICANN wird jedoch nur Unternehmen, Organisationen und Gemeinschaften mit schlüssigem Konzept zulassen. Zudem ist dies mit enormen Kosten verbunden, da nicht nur das Zulassungsverfahren sehr kostspielig ist, sondern auch die jährlichen Unterhaltskosten mit ca. 200.000€ nicht zu verachten sind. Ausserdem wird es in Kürze in Ägypten, Saudi Arabien, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Russland möglich sein, auch nicht-lateinische Zeichen in der Domain zu verwenden.

Anzahl Klicks unter Anzeigen?!

Google testet wieder: Diesmal wird die Anzahl der Klicks (“x clicks for this advertiser”) unter den Ads angezeigt. Allerdings ist nicht erkennbar, über welchen Zeitraum die Klicks gesammelt wurden. Derzeit läuft der Test nur in den USA. Bleibt abzuwarten, ob es in Deutschland auch bald heißt “x klicks für diesen advertiser”?! Mehr Infos und Screenshots hier.

Änderung für geografische Ausrichtung in AdWords

Bezüglich der geografischen Ausrichtung werden ab 8.Juli bei AdWords einige Änderungen in Kraft treten:

1. für bestimmte Länder werden einige verfügbare Ausrichtungsziele aufgrund von Änderungen in der Geografie oder der Dopplung/Überschneidung der Bereiche, entfernt. Dies betrifft beispielsweise Gebiete in Spanien, Dänemark und den Niederlanden.

2. benutzerdefinierte Formate werden eingestellt. Diese können noch bis Ende 2011 angezeigt und gelöscht werden. Danach werden diese automatisch auf verfügbare Standorte, z.B. die nächstgelegene Stadt oder ein Kartenpunkt im Umkreis, migriert.

3. das Anzeigen von Adressen mit der Option „Anzeige der Adresse in meinen Anzeigen zulassen“ wird dann auch nicht mehr verfügbar sein. Stattdessen müssen dann die Google Standorterweiterungen genutzt werden.

 

ABOUT THE AUTHOR


Marina Simmerl

Marina Simmerl works as Teamlead and Senior PPC Manager at crealytics. She has 5+ years of experience in PPC and she managed many client accounts of different industries. Her expertise lies in account strategies and client communication.