Anzeigenleistung nach Position: Oben top, seitlich flop!

Bis vor kurzem konnte man in AdWords nur herausfinden, auf welcher durchschnittlichen Position Anzeigen geschaltet werden. Das Problem liegt darin, dass die durchschnittliche Position keine Aussage darüber zulässt, ob eine Anzeige auf einer der drei Top-Positionen geschaltet wurde oder an der rechten Seite. Postion 1 heißt also nur, dass eine Anzeige an erster Stelle gelistet wurde, verschleiert aber, ob die erste Anzeige ganz oben geschaltet oder auch auf der rechten Seite geschaltet wurde. Dieses Phänomen wurde vor einiger Zeit bereits von Hal Varian erläutert.

Seit einigen Tagen gibt es nun die Möglichkeit, die Anzeigenleistung genauer zu betrachten – segmentiert nach Top-Position vs. seitliche Position. Eine Anleitung dazu gibt’s auf dem Inside AdWords Blog.

Wir haben uns die Zahlen mal genauer angeschaut.

Zwei Dinge sind bemerkenswert:

  1. Die Klickrate fällt radikal ab, wenn Anzeigen nicht mehr oben, sondern an der Seite angezeigt werden. In einem Fall im obigen Screenshot sinkt die CTR von 6,95 auf 0,68% beim Übergang von Position 2,3 auf Position 5.
  2. Die CPCs sind auf den Positionen rechts außen in vielen Fällen sogar höher als ganz oben, wo der Traffic lebt. Auch hierzu sagt Hal Varian etwas in diesem sehr empfehlenswerten Video.

 

ABOUT THE AUTHOR


Andreas Reiffen

Andreas Reiffen is the founder and CEO of crealytics and data-driven online marketing strategist with his focus concentrating on online retailers.

    Find more about me on:
  • linkedin