High Potential M-Commerce

Laut einer Studie der madvertise GmbH  leben die meisten Nutzer von Google Android Smartphones in Düsseldorf, wohingegen die meisten iPhone iOS User aus Frankfurt am Main stammen.

Aha! Über den Mehrwert dieser Erkenntnis kann man sich streiten. Fakt aber ist, dass die meisten der rund 12 Millionen Smartphone-Besitzer laut einer Studie der media control GmbH  gut verdienende Männer von hohem Bildungsniveau und somit die potentiellen Traumkunden eines jeden Online-Shopbetreibers sind. Wie macht man diese aber auf sich aufmerksam?

Der Smartphone Surfer ist auf der Suche nach einem bestimmten Produkt, genau wie der User eines Mac oder Pcs. So ist es nur konsequent, wenn der nach Werbemöglichkeiten suchende Shopbesitzer auch dasselbe Werbeprinzip, nämlich Suchmaschinenwerbung, für Smartphone-Surfer einsetzt.

Da die Smartphones mit vollwertigen Browsern ausgestattet sind, ergibt sich von technischer Seite keinerlei Veränderung für das Suchmaschinenmarketing. Angemerkt sei allerdings, dass es weniger Anzeigenplätze auf der Suchmaschinen-Ergebnisseite  (SERP) gibt, was aufgrund der kleineren Screens der Smartphones eingängig ist. Ob gewinnorientiertes Suchmaschinenmarkting dabei möglich ist, steht so natürlich auf einem anderen Papier.

Ein viel vorgebrachter Einwand den SEA-Kanal nicht für Smartphone-Nutzer einzusetzen,  ist das sog. ROPO Problem (Research Online, Purchase Offline): Smartphone User würden sich lediglich über das Handy informieren aber nicht einkaufen. Der Kauf geschehe dann nicht via Smartphone sondern im Laden.

Es mag sein, dass sich der potentielle Kunde an einem anderen Punkt der sog. Customer Journey befindet. Vielleicht möchte er sich zuerst über das Produkt informieren, Preise vergleichen oder Shops finden. Deckt man jedoch diesen Informationsbedarf mit Werbeanzeigen ab, so kann der Kunde frühzeitig für das beworbene Produkt begeistert werden. Das eigentliche Problem sind dann mangelhafte Möglichkeiten der Channelzuordnung und nicht die fehlende Werbewirksamkeit von M-commerce. Weiterlesen

ABOUT THE AUTHOR


Kristina Hild

Kristina works as XYZ at crealytics.