Facebook: Account beschlagnahmt, VIP Verifizierung & die Timeline für Unternehmen

Es ist mal wieder Einiges los in der sozialen Welt von Facebook.

Die spannendste Nachricht kam dabei von Heise Online, die über einen Prozess in Reutlingen/Baden-Württemberg berichten, in dem erstmals ein Facebook Konto beschlagnahmt wurde. Ein 20-Jähriger soll einem Freund über das Netzwerk den entscheidenden Tipp für einen Einbruch gegeben haben. Da heutzutage häufig nicht mehr via E-Mails, sondern mittels Facebook Nachrichten oder Tweets kommuniziert wird, könnte dieser Fall nicht zu verachtende Auswirkungen auf die deutsche Strafverfolgung haben. Zwar wird Facebook schon heute zur Strafverfolgung genutzt, Zugriff haben die Ermittler aber nur auf öffentlichen Daten. Die Beschlagnahmung eines Accounts hätte zur Folge, dass auch private Nachrichten ausgelesen werden können. Allerdings tut sich die deutsche Justiz momentan noch schwer, im Ausland befindliche Provider, wie in diesem Fall Facebook, zur Herausgabe von Daten zu bringen.

Sollte Facebook einlenken und die Daten zugänglich machen bzw. dazu gezwungen werden, könnten zukünftig häufiger Facebook Accounts beschlagnahmt werden. Ein Schritt, der von vielen Juristen befürwortet werden würde.

————–

Das Facebook seine Nutzer auch versucht vor Missbrauch zu schützen, zeigt die jetzt eingeführte Möglichkeit für Prominente ihr Konto mittels einer gültigen ID zu verifizieren. So soll nicht nur verhindert werden, dass sich hinter den Namen von Celebrities Betrüger oder Hacker verstecken, sondern den Prominenten werden dadurch auch bessere Darstellungsmöglichkeiten des Profils versprochen. Hierzu heißt es:

When you varify your account with a valid ID, you’ll appear more frequently in the people to subscribe to list. You’ll also have the option to show an alternate name more prominently on Facebook. This makes it easier for subscribers to find and connect with you.

————–

Schon seit Tagen bzw. Wochen kursiert das Gerücht, Facebook würde auf der am 29. Februar in New York stattfindenden Facebook Marketing Conference die Timeline für Unternehmen ankündigen. Nun verdichten sich die Hinweise, dass die Timeline tatsächlich am 29. Februar präsentiert wird. Die Timeline ist bisher nur für private Profile freigeschalten worden. Die neue Darstellungsart der Profile sortiert und stellt Informationen der Nutzer entsprechend der hinterlegten Daten entlang einer Chronik/Zeitleiste (timeline) dar. Dieses System soll nun auch für Unternehmensprofile freigeschalten werden.

Es wird spannend sein zu sehen, was Facebook mit der Timeline für Unternehmen anstellen wird bzw. wie die Unternehmen darauf reagieren. Das Hauptaugenmerk wird dabei vor allem auf die Möglichkeit der Integration von Apps fallen, denn diese gehören für Unternehmen inzwischen zum Facebook Alltag. Ein Großteil der Interaktion wird durch diese Applikationen hervorgerufen und für viele Unternehmen sind sie ein wichtiger Faktor für Kundenbindung, Bekanntheit, Umsatzsteigerung und Webseiten-Traffic.

ABOUT THE AUTHOR


Maximilian Hainlein

I'm working for crealytics as Social Media and Marketing Manager since 2011. My motto: "It's better to be the needle than the haystack."