Zu Gast auf der größten JavaScript-Konferenz in Europa

Am 2. Dezember fand in Paris die zweite Ausgabe der dotJS-Konferenz statt, dieses Jahr in  größeren, neuen Räumlichkeiten im pompösen Theatre de Paris. Der Veranstalter beschreibt die Konferenz selbst als

single-day, single-track event where the best JavaScript hackers in the world appear on a crazy beautiful stage.

Bei dieser Konferenz kamen um die tausend JavaScript-begeisterte Entwickler und einige der großen Namen in diesem Bereich zusammen, inklusive des JavaScript-Erfinders Branden Eich selbst.

Die crealytics-Entwickler Michael Schumacher, Maximilian Toball und Andrei Ursan waren vor Ort, um sich über die neuesten Trends und Entwicklungen im Bereich von Web-Frontends, JavaScript-Frameworks und deren Unterstützung durch die Browser zu informieren und mit Entwicklern anderer Firmen und Länder auszutauschen.

Auch camato setzt schließlich im Frontend stark auf JavaScript und könnte von einigen neuen Technologien profitieren, um die Aufbereitung und Verarbeitung der immensen Datenbestände unserer Kunden zu beschleunigen und zu verbessern.

Thematisch war die Konferenz innerhalb des rahmengebenden Themas JavaScript breit gefächert, von der Entwicklung auch im Backend JavaScript-basierter Applikationen mit nodeJS über Sprachen, die auf JavaScript aufbauen und dessen Entwicklung fehlerfreier und komfortabler machen sollen, bis hin zu der Fragestellung, wie man JavaScript für Einsteiger leichter erlernbar und durchschaubar machen kann.

Über alle Vorträge hinweg ist der Tenor, dass das Web mittlerweile von allen „big playern“ als die wichtigste Plattform zur Entwicklung von Applikationen erkannt und anerkannt wird und entsprechend viel Aufwand betrieben wird, diese Plattform voranzutreiben.

Der abschließende Vortrag von JavaScript-Erfinder Brendan Eich, der mittlerweile CTO des Firefox-Herstellers Mozilla ist, geht in genau diese Richtung. Laut Eich ist JavaScript dank der vielen Forschung und darauf basierenden Optimierung performant genug, um selbst Spiele damit umzusetzen und dementsprechend setzt Mozilla bei seinem Firefox OS für Smartphones anders als Google bei Android und Apple bei iOS vollständig auf Anwendungen, die auf Webtechnologien basieren.

crealytics liegt mit camato und dessen Web-basiertem Frontend also voll im Trend!

ABOUT THE AUTHOR


Maximilian Hainlein

I'm working for crealytics as Social Media and Marketing Manager since 2011. My motto: "It's better to be the needle than the haystack."