Upgraded URL: Google AdWords Ziel-URLs schneller und einfacher verwalten

Das Google AdWords-Team hat kürzlich Änderungen an seinen Ziel-URLs bekanntgegeben. Die sogenannten Upgraded URLs sollen die Verwaltung der Links erheblich vereinfachen und so schneller machen. 

Trennung von URL und Tracking-Parametern

Typischerweise besteht eine Ziel-URL aus zwei Teilen: der URL der Zielseite (ab jetzt finale URL oder eng. Final URL) und den Tracking-Informationen. Diese Trennung wird nun auch in AdWords dargestellt und beide Teile können separat bearbeitet werden. Der große Vorteil der Trennung liegt darin, dass es nun sehr viel einfacher ist Tracking-Parameter hinzuzufügen – und zwar mit Hilfe von Tracking-Vorlagen. Diese können auf Account-, Kampagnen-, AdGroup- oder Keyword-Level angewandt werden.

Tracking-Parameter
©Google

Als “Schmankerl” kommt hinzu, dass Änderungen an der Vorlage und die Anwendung dieser nicht dazu führen, dass Anzeigen erneut geprüft werden. Die Performance bzw. Verfügbarkeit leidet also nicht darunter.

Ein einfaches Beispiel macht das neue System deutlich. Nehmen wir an, Du besitzt einen Online Shop für Sportartikel und hast das Keyword “Noppenschuhe” (eine spezielle Art von Fussballschuhen). Deine Ziel-URL wird ungefähr wie folgt aussehen (der Tracking-Teil ist hervorgehoben):

http://www.3rdpartytracker.com/rd?keyword={keyword}&ad={creative}&url=http%3A%2F%2Fwww.example.com%2Fschuhe%3Fstyle%3Dnoppenschuhe

Du kannst deine neue URL jetzt wie folgt einrichten:

  • Lege die finale URL auf “http://www.example.com/schuhe?style=noppenschuhe” fest
  • Nutze den {lpurl} ValueTrack-Parameter, um auf die finale URL zu referenzieren
  • Lege die Tracking-Vorlage auf “http://www.3rdpartytracker.com/rd?keyword={keyword}&ad={creative}&url={lpurl}” fest

Wenn jetzt jemand nach “Noppenschuhen” sucht, wird AdWords die URL, auf die die Anzeige verlinkt, automatisch zusammensetzen, und zwar indem {lpurl} durch die finale URL, {keyword} mit “Noppenschuhe” und {creative} mit der Ad ID ersetzt wird.

Wie bereits erwähnt, werden die Anzeigen bei Änderungen der Vorlage nicht nochmals geprüft. Nur, wenn Du Änderungen direkt auf Anzeigen-Level vornimmst, muss die Anzeige erneut geprüft werden. Weitere Infos zu den neuen Optionen findest Du hier.

Neue ValueTrack-Parameter kommen hinzu

Zusätzlich zur Trennung von finaler URL und Tracking-Parametern hat Google zusätzlich neue ValueTrack-Parameter hinzugefügt:

  • {campaign_id}: Die ID der Kampagne
  • {adgroup_id}: Die ID der AdGroup
  • {targetid}: Die ID des Keywords (gekennzeichnet als “kwd”), Dynamic Search Ad (“dsa”) oder Remarketing List Target (“aud”), die eine Anzeige ausgelöst hat
  • {loc_physical_ms}: Die ID des geographischen Standorts des Klicks (hilfreich für Geo-Berichte)
  • {loc_interest_ms}: Die ID des Standorts des Interesses, das dazu beigetragen hat eine Anzeige auszulösen

Gerade die ersten drei ValueTrack-Parameter sind interessant, da sie das Tracking und Reporting über Anzeigengruppen und Kampagnen hinweg sehr viel einfacher machen. Das war früher nicht möglich ohne zusätzliche Features wie das automatische Tagging zu nutzen. Zusätzlich können sogenannte “Custom Parameters”, also kundenspezifische Parameter erstellt werden, um so Informationen zu sammeln, die die standardisierten ValueTrack-Parameter nicht erfassen können. So wird z.B. das Tracken einer individuellen Keyword ID sehr viel einfacher.

Custom Parameters
©Google

Mit diesen Änderungen zeigt sich, wie ernst Google Nutzer-Feedback und den Wunsch nach einem einfacheren Tracking nimmt. Wir bei crealytics nutzen diese Features tagtäglich, um unseren Kunden wie Lesern großartige Einblicke in die Performance von Keywords zu geben.

ABOUT THE AUTHOR