Rückspiegel: Facebook Product Ads, Tech-Boom, Close Variant Exact Matches

Zukünftig sammeln wir für Euch unter der Rubrik “Rückspiegel” spannende Veröffentlichungen der Vorwoche rund um Ad Tech, SEA und datengetriebenes Online Marketing und bereiten diese kurz und prägnant für Euch auf. Zu den spannendsten Themen der Vorwoche zählen aus unserer Sicht die Entwicklungen im Bereich Produktmarketing (Facebook Product Ads), der Tech-Boom in Europa und – für die SEA-Experten unter Euch – spannende Zahlen zur Performance von Close Variant Exact Matches. 

Feed-basiertes Produktmarketing geht durch die Decke

Facebook gab vergangenen Dienstag den Start seiner neuen Product Ads bekannt. Was heißt das genau? Hat ein Marketer seinen Produktkatalog in Facebook’s Business Manager hochgeladen und ein Product Set sowie eine Anzeigenvorlage erstellt, kann Facebook die richtigen Produkte entsprechend der Zielgruppe dynamisch bewerben. Dabei können Produkte nicht nur nach Zielgruppen auf Facebook selbst, sondern auch nach besuchten Webseiten im Online Shop beworben werden (Custom Audience). Somit sind Facebook Product Ads von der Geburtstunde an Retargeting-fähig.

facebook_product_ads

Interessanterweise hat Google beinahe zeitgleich mit dem Release der Facebook Product Ads Remarketing für Shopping-Kampagnen ermöglicht, was einen Vorgeschmack auf den zukünftigen Wettstreit der beiden führenden Internetunternehmen gibt. Facebook tritt damit zudem nicht nur in Wettbewerb mit Google’s Shopping-Plattform, sondern auch mit Amazon’s Product Ads.

Im gleichen Atemzug versucht Pinterest weitere 500 Millionen Dollar an Kapital einzusammeln, um unter anderem sein kürzlich gestartetes Werbe-Programm rund um “Promoted Pins” zu verstärken. Auch bei Pinterest liegt der Fokus auf Produktmarketing. Die “Promoted Pins” sollen nach ersten Tests rund 30% mehr Impressions liefern als organische Pins.

Europa wacht auf: Tech-Investments boomen in 2014

Wie Venture Beat letzte Woche berichtete, stieg die Venture-Capital-Finanzierung im Technologie-Bereich in Europa im letzten Jahr um 78 Prozent. Insgesamt flossen 5,7 Milliarden Dollar in europäische Firmen, 855 individuelle Abschlüsse wurden verzeichnet. Den größten Anteil daran hatten Deutschland und Großbritannien mit insgesamt 44 Prozent. Dem Artikel von Venture Beat liegt ein Bericht von CB Insights zugrunde, den Ihr hier findet. Diesen Trend unterstützt auch ein Bericht von Ernst & Young zum globalen VC-Wachstum. Auch hier gehört Europa zu den größten VC-Märkten – nach den U.S.A. und China.

Schön zu sehen, dass sich in Europa auch im Tech-Bereich endlich etwas tut!

Ähnliche Keyword-Varianten für Exact Matches performen deutlich schlechter?

Im Herbst letzten Jahres hat Google begonnen, Anzeigen auch für sehr ähnliche Varianten von Wortgruppen und genau passenden Keywords zu schalten, damit Anzeigen automatisch bei relevanten Suchen möglichst oft geschaltet werden. Die Kollegen von Rimm-Kaufman haben sich nun nach den ersten Monaten die Auswirkung dieser Änderung angesehen und kamen zu folgendem Ergebnis: genau passender Keywords (Exact Match), bei denen sehr ähnliche Varianten mit dazu genommen werden, weisen eine um 52 Prozent schlechtere Konvertierungsrate vor.

Diese Ergebnisse sind doch überraschend. Wir werden daher einen eigenen Test dazu durchführen und die Ergebnisse samt Handlungsempfehlung zu gegebener Zeit hier veröffentlichen.

ABOUT THE AUTHOR


Maximilian Hainlein

I'm working for crealytics as Social Media and Marketing Manager since 2011. My motto: "It's better to be the needle than the haystack."