savant eCommerce: Vielversprechendes Event mit Startschwierigkeiten

Der savant eCommerce Kongress in der Kalkscheune in Berlin fand dieses Jahr zum ersten Mal statt und bietet Online-Retailern eine Plattform zum Erfahrungsaustausch. Der Einladung sind zahlreiche Entscheider gefolgt, wenngleich insgesamt viele Stühle leer blieben. Die Beiträge und Panel-Diskussionen geben jedoch Anlass zur Hoffnung, dass sich das Format in der Zielgruppe dauerhaft etablieren kann. Im folgenden möchte ich einen kurzen Einblick in zwei dieser Beiträge geben.

Mytheresa: Datengetriebene Kundenansprache über Remarketing und Produktbeschreibungen

Heiko Eckert, Head of Online Marketing bei Mytheresa, gewährte Einblicke in den Stand datengetriebener Kundenansprache. Informationen aus dem internen CRM bilden die Grundlage für die Bildung von Kundenprofilen, die eine individualisierte Ansprache über verschiedene Kanäle hinweg ermöglicht. Zwei konkrete Anwendungen stellte Heiko Eckert vor:

Remarketing

  • Kunden, die primär während Sale-Phasen kaufen, werden weniger häufig getargetet.
  • Kunden, die Pelz-Produkte meiden, bekommen keine solche Produkte über Remarketing ausgespielt.

Produktbeschreibungen

  • Neukunden und nicht identifizierte Besucher bekommen einen allgemeine Produktbeschreibung angezeigt, z.B. „Dieses Kleidungsstück ist vielseitig einsetzbar und perfekt für das ganze Jahr“.
  • Bei Bestandskunden fließen die zuletzt gekauften Produkte und die Verweildauer auf verschiedenen Produkt(kategorie)seiten mit ein. Die Produktbeschreibung könnte bei einem Kunden lauten „Dieses Teil passt perfekt zu Sandalen und lässt sich sehr gut mit Shorts kombinieren“, wenn dieser zuletzt Sandalen gekauft und sich mehrere Shorts angesehen hat.

Google’s Blick in die Zukunft: vernetzte Geräte steigen bis 2020 auf 8 Milliarden Stück

Einen Blick in die weitere Zukunft wagte Grant Allen, Principal Architect bei Google. Er sensibilisierte die Konferenzteilnehmer für den grundlegenden Wandel, der durch die Etablierung immer mehr vernetzter Geräte stattfinden wird.

Bis zum Jahr 2020 wird die Anzahl der Geräte, die stets online sind und Daten generieren, von derzeit 2,8 Milliarden auf 8 Milliarden ansteigen. Die klassischen technischen Limitierungen werden zunehmend verschwinden: Rechenkapazität, Speicherplatz oder auch Verfügbarkeit der Daten. Dadurch werden immer mehr Alltagsgegenstände „smart“; ihren Standort, ihren technischen Zustand oder Umgebungsdaten erheben und senden können.

Retailer werden zukünftig die Frage, was der Kunde in jedem Moment haben will, erstmals genau beantworten können – und müssen. Entwarnung gibt Allen bei dem Thema Privatsphäre, denn bereits anonymisierte Daten können diesem Zweck gerecht werden. Dennoch muss man kritisch anmerken, dass personalisierte Daten auch in der Zukunft wertvoller sein werden als anonymisierte.

ABOUT THE AUTHOR


Torsten Christ

Torsten Christ has worked intensively with Paid Search since 2010 and has actively helped shape the company's development. As head of Campaign Management, the online-marketing enthusiast leads a team of 30 employees who are responsible for the conception and implementation of online marketing campaigns for some of Europe’s largest online retailers.