3 wichtige Neuerungen in Google AdWords und Bing Ads

Lange hat Google Neuerungen zu AdWords angekündigt, gleichzeitig aber mit einem mystischen Schleier belegt. Vergangene Woche nun stellte der amerikanische Konzern seine neuesten Werbeentwicklungen in einem Livestream vor. Auch Microsoft arbeitet kontinuierlich an der Verbesserung seiner Anzeigenprodukte auf Bing und berichtet auf einer eigenen Seite regelmäßig über neue Features. Grund genug für mich, Euch heute kurz drei der jüngsten Entwicklungen beider Werbeplattformen vorzustellen.

1. AdWords: Neue Anzeigenformate für die Automobil- und Reisebranche

Mobile Werbung ist weiter auf dem Vormarsch und Google investiert viele Ressourcen in die Weiterentwicklung dieses Bereichs. Um seinen Nutzern auch on-the-go das beste Sucherlebnis zu bieten, hat Google nun zwei neue, mobile-optimierte Anzeigenformate entwickelt:

  • Automobile Ads: Laut Google verbringen potentielle Autokäufer rund 15 Stunden damit, sich online über entsprechende Autos zu informieren. Dabei möchten Sie ihr zukünftiges Gefährt gerne auch direkt in Augenschein nehmen. Das neue Anzeigenformat kommt dieser Anforderung nach, indem es ein Bilder-Karussell und bei Klick darauf weiterführende Infos bietet. Wer sich für einen Kauf interessiert, kann über einen Klick auf “Händler” entsprechende Verkäufer ausfindig machen, die zu Standort, Preisvorstellung, Spezifikationen des Autos, etc. des Nutzers passen.
  • Hotel Ads: Täglich suchen tausende Menschen auf Google nach Hotels – meist von unterwegs. Werbetreibenden bietet Google mit den Hotel Ads nun weltweit die Möglichkeit, diese Nachfrage abzugreifen. Die Anzeigen beinhalten umfangreiche Infos und Fotos zum jeweiligen Hotel sowie Preise von unterschiedlichen Reiseanbietern. Wer mag, kann direkt in der Anzeige auf “Buchen” klicken und wird auf die entsprechende Partnerseite weitergeleitet.
Auto und Hotel Ad
Quelle: http://adwords.blogspot.de

2. AdWords: Jenseits des letzten Klicks messen

Die Verteilung von Konvertierungen auf unterschiedliche Kanäle oder Geräte ist eine Herausforderung, die viele Werbetreibende kennen und ebenso viele Unternehmen zu lösen versuchen. In AdWords selbst gab es bis dato fünf unterschiedliche Attributionsmöglichkeiten:

  • Letzter Klick
  • Erster Klick
  • Zeitverlauf
  • Linear
  • Positionsbasiert

Bisher konnte man jedoch nicht feststellen, welche Keywords genau im Kaufprozess involviert waren, einen gewissen Anteil am Verkauf hatten und somit hinsichtlich Optimierung anders betrachtet werden müssten. Dem kommt Google nun mit einem neuen, datengetriebenen Attributionsmodell nach. Das Modell nutzt die eigenen Konvertierungsdaten, um den Anteil jedes Keywords entlang des Konvertierungspfads zu berechnen und in seinem automatisierten Gebots-Management zu berücksichtigen.

Datengetriebene Attribution
Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=2EV8VC8n24E

3. Bing Ads: Neue iOS App zum Verwalten von Kampagnen

Nachdem Google Anfang März eine Android App für AdWords veröffentlichte, hat Bing im April eine eigene iOS App für Bing Ads auf den Markt gebracht, die im iTunes Store erhältlich ist.

Die App ermöglicht unter anderem:

  • Die Leistung der Konten, Kampagnen, Anzeigengruppen, Anzeigen und Keywords einzusehen.
  • Budgets und Gebote zu bearbeiten.
  • Kampagnen, Anzeigengruppen, Anzeigen und Keywords zu pausieren und zu aktivieren.
  • Kritische Benachrichtigungen zu erhalten, z.B. wenn eine Kreditkarte abläuft.
Bing Ads für iOS
Quelle: itunes.apple.com

Natürlich gibt es noch zahlreiche weitere Entwicklungen und Neuerungen. Diese könnt Ihr Euch z.B. im Mitschnitt des AdWords-Livestreams auf YouTube ansehen oder auf der Support-Seite von Bing Ads hier nachlesen.

ABOUT THE AUTHOR


Maximilian Hainlein

I'm working for crealytics as Social Media and Marketing Manager since 2011. My motto: "It's better to be the needle than the haystack."