Das 1×1 der Anzeigenerweiterungen – Teil 1: Automatische AdExtentions

Ihr alle kennt Anzeigenerweiterungen (engl. AdExtensions), doch wisst ihr ob und wie sie sich auf die Klickrate auswirken? Wie können sie ausgesteuert werden bzw. lassen sie sich überhaupt aussteuern? Wie unterscheiden sie sich untereinander? Welche Unterschiede gibt es bei den verschiedenen Geräten?

Diese und viele weitere Fragen wollen wir in der Blogserie “Das 1×1 der Anzeigenerweiterungen” beantworten und unsere Erfahrungswerte, Quick-Wins und Nice-to-Knows mit Euch teilen. Den Anfang mache ich heute mit den beiden automatischen AdExtensions „Profilerweiterungen“ und „Verkäuferbewertung“, die ich einmal gegenüber stelle. 

Automatische Anzeigenerweiterungen verstärken die Aufmerksamkeit

Ich will zunächst kurz auf automatische Anzeigenerweiterungen im Allgemeinen eingehen. Sinn und Zweck der Anzeigenerweiterungen ist es, klassische Suchanzeigen um zusätzliche Informationen zu bereichern – mit dem Ziel ein Produkt oder Unternehmen besser darzustellen, die Anzeige zu vergrößern und die Aufmerksamkeit verstärkt auf die Anzeige zu lenken.

Grundsätzlich gilt, dass Google AdExtensions in seiner Kalkulation der Qualitätsfaktoren berücksichtigt. Sie wirken sich also positiv auf das Ranking einer Anzeige aus, ohne dass Klickpreise erhöht werden müssen.

Zu den automatischen AdExtensions gehören:

Automatische AdExtensions können jeweils nur manuell konfiguriert werden bzw. aktiviert werden. Alles andere erfolgt automatisch – oder anders gesagt: die Aussteuerung übernimmt Google. Eine Optimierung kann nicht vorgenommen werden.

Verkäuferbewertungen erhalten mehr Traffic, Profilerweiterungen eine bessere Klickrate

Ich habe zwei der gängigsten automatischen Erweiterungen – Profilerweiterungen und Verkäuferbewertungen – für Euch genauer unter die Lupe genommen und verglichen. Bevor ich auf die Erfahrungswerte eingehe, möchte ich noch kurz skizzieren, welche Informationen über diese beiden automatischen AdExtensions sinnvoll hinterlegt werden können:

Profilerweiterungen

Profilerweiterungen (engl. Social Extensions) erweitern Deine Anzeigen um die Angabe der Google + Follower des Unternehmens auf Google’s sozialem Netzwerk. Das setzt ein Google+ Profil sowie die Übereinstimmung der Ziel-Url mit der hinterlegten Webseiten-URL auf Google+ voraus. Entscheidend für die Einblendung der Erweiterung ist eine entsprechende Anzahl an Followern von über 100 und die Frequenz der Beiträge innerhalb des Google-Plus-Unternehmensprofils.

Verkäuferbewertung

Verkäuferbewertung (engl. Seller Ratings) erweitern Deine Anzeige um die Angabe der Bewertungen, die das Unternehmen auf externen Bewertungsportalen (z.B. Trusted Shop) erhalten hat. Die Bewertungen erfolgen über ein 5-Sterne System. Diese Informationen werden in der Anzeige nur eingeblendet, wenn innerhalb der letzten 12 Monate mind. 30 Bewertungen mit einem Gesamtdurchschnitt von 3,5 abgegeben wurden. Damit werden subjektive und schlechte Bewertung unterbunden.

Als ich mir nun die Leistung der beiden Anzeigenerweiterungen im Vergleich angesehen habe, konnte ich folgende Feststellungen machen:

  • Verkäuferbewertungen erhalten mehr Traffic-Volumen als Profilerweiterungen. In absoluten Werten sind es 70% mehr Impressions und 20% mehr Klicks.
  • Gleichzeitig werden Anzeigen mit Profilerweiterungen auf besseren Positionen geschaltet, wodurch eine höhere CTR erreicht wird. Im Mittel ist die Position um 30% besser. Bei einer Schaltung unter den Top 5 Positionen entspricht dies etwa einer Position.
  • Laut unseren Erfahrungswerten liegt die CTR bei Anzeigen mit Profilerweiterung 300% über denjenigen Anzeigen, die Verkäuferbewertungen enthielten. Im Durschnitt liegt die CTR der Anzeigen mit Profilerweiterung bei 6%.

Diese Erfahrungswerte basieren auf mehreren AdWords-Konten im Fashion-Bereich. Im Allgemeinen sind Analysen auf den automatischen AdExtensions schwierig, da Google die Ausspielung nicht vollkommen transparent macht, sondern innerhalb einer “Blackbox” entscheidet, welche Extension in der Anzeige ausgestrahlt wird.

Fazit

Automatische Anzeigenerweiterungen sind eine einfache und kostenlose Möglichkeit den eigenen Produkten mehr Inhalt und Raum auf der Search-Ad-Ebene zu schaffen, denn es bedarf jeweils nur der Konfiguration bzw. initialen Aktivierung. Leider ist eine Optimierung nicht möglich.

Google verspricht Werbetreibenden mit den Erweiterungen, das beworbene Produkt oder den dahinter stehenden Händler mit USP und Benefits hervorzuheben, mehr Aufmerksamkeit zu schaffen und damit einhergehend höhere Klickraten zu erhalten. In unserer Analyse erreichte die Profilerweiterung eine deutlich bessere Klickrate als die Verkäuferbewertung. Trotzdem sollten Werbetreibenden nicht auf die Verkäuferbewertung verzichten. Ziel muss es sein, sich möglichst breit aufzustellen und potentielle Käufer auf unterschiedliche Weise vom eigenen Produkt zu überzeugen.

Im kommenden Blogartikel der Serie “Das 1×1 der Anzeigenerweiterungen” werden wir die manuelle Anzeigenerweiterung der „Sitelinks“ anhand von Erfahrungswerten beleuchten und Euch Optimierungstipps geben. Ihr dürft gespannt sein!

ABOUT THE AUTHOR


Magdalene Prynda

Magdalene works as a Senior Account Manager for crealytics. She has several years of experience in PPC and a proven track record in successfully scaling international clients across various industry verticals.

    Find more about me on:
  • linkedin